Naturpark Reisen - Frankfurt am Main

Frankfurt

Kontakt A-Z Suche

Link per E-mail empfehlen

Druck - nur Text

home > Frankfurt > Ausflüge, Wanderungen & Radtouren

Höchster Schloss
Höchster Schloss

Peter Burnitz, Niddawiesen
Peter Burnitz
Niddawiesen

Burg Bad Vilbel
Burg von Bad Vilbel

Peter Burnitz: Blick auf den Altkönig, 1860
Peter Burnitz, Landschaft mit Blick auf den Altkönig, 1860

Louis Eysen, Königstein
Louis Eysen, Königstein

Taunus
Wanderweg im Taunus

Taunus
Leinfeld im Hessenpark

Taunus
Kronberg - Waldschwimmbad

Taunus
Taunus - Blick vom Feldberg

Wetterau
Burg Münzenberg in der Wetterau

Bad Nauheim
Jugendstilbad - Bad Nauheim

Rhein
Rhein

Rheingau
Rheingau Riesling Route

Schloss Schönborn
Geisenheim - Schloss Schönborn

Kloster Eberbach
Kloster Eberbach

Eltville Burg
Eltville Burg

Ausflüge im Rhein-Main-Gebiet

In der Nähe Frankfurts entspannen Sie sich im

am Main

an der Nidda

im Taunus

im Rheingau

in Wetterau und

Vogelsberg

im Odenwald und

im Spessart

Detaillierte Radwegbeschreibungen erhalten Sie im Internet über den "Hessischen Radroutenplaner".

Wanderführer und Karten können Sie >> hier online bestellen.

Für Taunus, Odenwald und Rheingau gibt es im Internet einen "Wanderroutenplaner".

Den Fluss entlang: Main

Das Mainufer ist seit jeher die Frankfurter Promenade. Auf der Sachsenhäuser Seite, dem Museumsufer, gelangen Sie in Richtung Osten zur Gerbermühle. Hier traf Goethe Marianne von Willemer, heute ist die Gerbermühle ein Hotel mit einem großen Gartenrestaurant. Auf der Frankfurter Seite endet die Wallanlage im Westen im Nizza, einer südländischen Gartenanlage mit Liegewiese, im Osten führt die Friedberger Anlage zum Literaturhaus, einem klassizistischen Gebäude, das einst die Frankfurter Bibliothek beherbergte. Weiter im Osthafen ist der Schwedlersee eine Anlage für Mitglieder des Schwimmclubs.

Von Frankfurt nach Mainz und Wiesbaden über Höchst und Hochheim sind es ca. 40 km. Radwege führen auf der Südseite durch den Stadtwald zum Flughafen, auf der Nordseite über Höchst, Flörsheim, Hochheim nach Wiesbaden und Mainz. Auf der Höhe des Höchster Schlossplatzes bringt eine Fähre Fußgänger und Radfahrer auf die andere Mainseite.

Der 8 bis 10-tägige Main-Radweg führt von Wiesbaden und Mainz über Frankfurt den Main entlang bis nach Nürnberg und Bayreuth.

An allen Punkten des Radwegs können Sie mit dem Zug oder der S-Bahn weiterfahren.

Den Fluss entlang: Nidda

Die circa 90 km lange Nidda entspringt im Vogelsberg und mündet in Höchst in den Main. In Frankfurt fließt die Nidda durch den Brentano-Park in Rödelheim an Hausener Schwimmbad und Brentanobad vorbei.

Eine klassische halbtägige Rad-Tour führt vom Norden der Stadt die Nidda entlang am ehemaligen Gartenschau-Gelände vorbei durch den 1770 angelegten Brentano-Park bei Rödelheim bis Höchster Altstadt am Main. Auf der Strecke haben Sie mehrfach Gelegenheit in Apfelwein-Wirtschaften und den Lokalen der Kleingarten-Anlagen einzukehren. Eine Auswahl an drei Lokalen haben Sie am Höchster Schlossplatz. Sie überqueren den Main auf der Höhe des Schlossplatzes mit der Mainfähre und fahren auf der anderen Flussseite zurück nach Frankfurt.

Fahren Sie die entgegengesetzte Richtung die Nidda entlang, so führt sie eine halbtägige Tour nach Bad Vilbel. Von hier aus kehren Sie über den Lohrberg zurück nach Frankfurt. Hinter Bad Vilbel führt der Nidda-Radweg durch Wetterau und Vogelsberg vorbei an Karben, Wöllstadt, Niddatal, Florstadt, Ranstad, Bad Salzhausen, Nidda, dem Niddasee zur Niddaquelle am Taufstein. In Bad Salzhausen gehen Sie im Kurpark spazieren und schwimmen im Sole-Bewegungsbad. Am 40qm großen Nidda Stausee liegt ein Campingplatz, es gibt eine Liegewiese, einen Kinderspielplatz, Bootsverleih, eine Segel- und eine Windsurfschule.

Naturpark Hochtaunus

Stadtnah im S- und U-Bahn-Bereich ist der Taunus mit dem 798m hohen Altkönig und dem 879m hohen Feldberg ab Friedrichsdorf (S5), Königstein oder Kronberg (S4), Oberursel-Hohemark (U3, Bad Soden (S3) und Niedernhausen (S2) ein beliebtes Gebiet für Wanderungen und Mountainbike-Touren.

Spazieren gehen im Kurpark können Sie in Bad Soden (S3) und Bad Homburg (S5).

Kelten und Römer haben im Taunus ihre Spuren hinterlassen. Auf dem Altkönig befinden sich die steinernen Reste einer keltischen Festung. Der römische Limes führte durch den Taunus: An der Saalburg sehen Sie ein 1897-1907 rekonstruierte römisches Kastell, die ursprüngliche Anlage entstand ab 83 n.d.Z. (bei Wehrheim / Neu Anspach - ab Bad Homburg (S5) mit dem Stadtbus Linie 5 oder mit der Taunusbahn ab Frankfurter Hauptbahnhof über Rödelheim, Bad Homburg, Friedrichsdorf zum Bahnhof Saalburg / Lochmühle).Am Erlenbach bei der Saalburg bietet der Freizeitpark Lochmühle Spiel und Spaß für Kinder mit der alten Mühle, einem landwirtschaftlichen Museum, Stallbesichtigungen, Streichelzoo, Ponyreiten, Spiel- und Grillplätze, Trampolin, Sprungkissen, Karussell, Wellenfahrt, Wasserbob, Autoscooter und Kindereisenbahn.

Viele denkmalgeschützte jahrhundertalte Bauernhäuser, Dorfschulen und Gemeindehäuser standen in Hessen dem Straßenbau im Wege: Die abgetragenen Häuser werden im Hessenpark bei Neu-Anspach wieder aufgebaut. Es gibt einen Dorfplatz mit Kirche, Dorfschule und Gehöften. Der Hessenpark zeigt und verkauft traditionelles Handwerk: Am Sonntag stehen Schlangen vor der Bäckerei und Metzgerei. Es gibt Restaurants, ein Freilichttheater und ein Hotel. Insgesamt zeigt der Hessenpark über 100 historische Gebäude (Taunusbahn ab Frankfurter Hauptbahnhof bis Wehrheim, dann Bus 514 oder mit der Taunusbahn nach Neuanspach Bahnhof, dann Bus 63).

Tiere streicheln können Kinder auch dem 1956 von dem Automobilunternehmer Georg von Opel gestifteten Opel-Zoo am Rentbach zwischen Kronberg und Königstein, ebenso gibt es Spiel- und Grillplätze, außerdem Giraffen, Elefanten, Flusspferde, Kängurus, Straußenvögel, Nasenbären und eine Kamelreitbahn (Kronberg, S4, dann Bus 261 Richtung Falkenstein).

Am Rand von Eppstein (S2) liegt gegenüber der mittelalterlichen Burg der im 19. Jahrhundert entworfene Bergpark "Villa Anna" des Bankiers Alfred von Neufville.

Rheingau

Von Frankfurt aus fahren Sie mit dem Zug ab Frankfurt-Hauptbahnhof oder mit der S1, S8, S9 nach Wiesbaden, dort steigen Sie um in den Zug nach Eltville und Rüdesheim. Sie wandern durch die Weinberge, den Rhein entlang führt ein Fahrradweg. Boote fahren über den Main zum Rhein ab Schiffsanlegestelle am Frankfurter Eisernen Steg.

Der Rhein-Radweg verläuft linksrheinisch von Mainz (S9, Regionalbahn ab Frankfurt Hauptbahnhof) nach Bingen, rechtsrheinisch von Mainz-Kastel (S1, S8) nach Oestrich-Winkel, Bingen, Bacharach, Oberwesel, St. Goar gegenüber der Loreley, nach Boppard und Koblenz.

Die mit einem Weinglas markierte ca. 30 km lange Rheingauer Riesling-Route führt Sie von Geisenheim (Regionalbahn ab Wiesbaden Hauptbahnhof) durch die Weinberge über Schloss Vollrads, Kloster Eberbach, Kiedrich und Eltville (Regionalbahn ab Wiesbaden Hauptbahnhof). Entlang der Route finden Sie Gutsausschänke und Straußenwirtschaften. Besonders sehenswert sind das Brentano-Haus in Winkel, das mittelalterliche Kloster Eberbach und die Burg von Eltville. In der Kapelle neben der gotischen Kirche von Kiedrich hören Sie jeden Sonntag um 9:30 Uhr gregorianische Choräle. Zu allen Orten fahren Busse. Den Rhein entlang führt ein Bahnlinie. Sie können ihre Wanderung oder Radtour an allen Punkten abkürzen.

Wetterau

Den Namen erhält die Region von dem Fluss Wetter, der bei Schotten entspringt, durch Lich fliesst, an Bad Nauheim vorbei führt und schließlich hinter Friedberg in die Nidda mündet. Mit der S-Bahn S6 gelangen Sie von Frankfurt nach Friedberg. Ihr Fahrrad können Sie - außerhalb der Stoßzeiten - kostenfrei mitnehmen. Eine Fahrradtour durch die Wetterau führt Sie entlang der Römerstraße in die Nähe des Limes, zu romanischen Burg- und Klosterruinen, zu Badeseen. Sie entspannen sich im Kurpark von Bad Nauheim (Regionalzüge ab Frankfurt Hauptbahnhof) - gestaltet von den Gebrüdern Siesmayer wie der Frankfurter Grüneburgpark und Palmengarten

Am Glauberg (Bahnhof Glauburg, Regionalzüge ab Frankfurt Hauptbahnhof) wurde das Grab eines Keltenfürsten entdeckt. Am Sommer 2010 können Sie die Funde am Ausgrabungsort besichtigen. Der Fürstengrabhügel, die Prozessionsstraße und ein Kalenderwerk sind rekonstruiert.

Der 93km lange Vulkanradweg verbindet die Wetterau mit dem Vogelsberg entlang der ehemaligen Bahntrasse der Oberwaldbahn zwischen Altenstadt und Lauterbach. Von Glauburg aus fahren Sie über Ortenberg und Hirzenhain in der Wetterau nach Gedern, über Grebenhain, Herbstein bis Lauterbach.

Naturpark Hoher Vogelsberg

Vor mehr als 10 Millionen Jahren erlosch im Vogelsberg der Vulkan. Bei Wanderungen im Oberwald sehen Sie das Basaltgestein in Steinbrüchen und Felsformationen am Wegrand.

Von Frankfurt aus führt ein Radweg die Nidda entlang bis zur Nidda-Quelle im Vogelsberg am 773m hohen Taufstein, einem ehemaligen Vulkanschlot. In der Nähe liegt ein weiterer Vulkanschlot: der 764 m hohe Hohenrodskopf mit Hessens längstem - 1200 m - Skilift und dem Naturpark-Informationszentrum.

In Bad Salzhausen (S6 oder Regionalzug ab Frankfurt Hauptbahnhof bis Friedberg, ab Friedberg weiter mit der Hessischen Landesbahn) finden Sie ein Sole-Bewegungsbad, in Herbstein (ab Frankfurt Hauptbahnhof Regionalzug bis Stockstadt-Glauburg, ab Glauburg weiter mit dem Bus) auf 406 m Höhe ein Thermalbad.

Auf dem Vulkanradweg entlang der ehemaligen Bahntrasse der Oberwaldbahn können Sie - abwärts - von Herbstein nach Glauburg in die Wetterau fahren. Vom Bahnhof Glauburg aus fahren Regionalzüge nach Frankfurt.

Odenwald

Der Odenwald reicht von Darmstadt bis Heidelberg, von Main und Neckar bis zum Rhein, von Hessen bis Bayern und Baden-Württemberg.

Die Region ist seit der Steinzeit besiedelt. Im Odenwald wurde, behauptet das Nibelungenlied, bei einem Jagdausflug Siegfried ermordet. Die Römer schützten den Limes im Odenwald mit sechs Kastellen, Fürsten und Mönche schätzten die zentrale Verkehrslage. Sie stoßen bei Ausflügen und Wanderungen auf tausendjährige Denkmäler menschlicher Geschichte, auf Klöster, Schlösser und Burgen. In Miltenberg am Main, an der "Hessischen Bergstraße" südlich von Heppenheim und auf der "Weininsel" bei Groß-Umstadt wird Wein angebaut.

Die Odenwaldbahn fährt ab Frankfurt-Hauptbahnhof in regelmäßigen Abständen nach Erbach, Michelstadt, Bad König und Höchst im Odenwald. Außerhalb der Hauptverkehrszeiten können Sie Ihr Fahrrad mitnehmen. Von Michelstadt aus fahren Busse zu dem 730 von Benediktinern gegründeten Amorbach. Von Frankfurt-Hauptbahnhof nach Heidelberg benötigen Züge circa eine Stunde.

In Bad König entspannen Sie sich im Thermalbad. Das Alexanderbad in Erbach ist ein großes Freibad.

Die Erbacher haben sich seit 200 Jahren auf Elfenbein spezialisiert. Das Elfenbein-Museum stellt die Geschichte der Erbacher Elfenbein-Schnitzerei dar und zeigt über 2000 Stücke aus Europa, Afrika und Asien vom Mittelalter bis heute.

In der 1791 errichteten Michelstädter Synagoge sehen Sie im Landesrabbiner Dr. I. E. Lichtigfeld Museum Zeugnisse des Lebens der Odenwalder Juden der vergangenen Jahrhunderte.

Naturpark Spessart

Zwischen Bayern und Hessen, umgrenzt von den Flüssen Main, Sinn und Kinzig liegt der Spessart. Gute Ausgangspunkte für Wanderungen im Spessart sind Aschaffenburg, Lohr, Miltenberg und Gemünden (Regionalzüge ab Frankfurt-Hauptbahnhof, oder mit dem Boot den Main entlang ab Schiffsanlegestelle Eiserner Steg).

Quer über den Kamm des Spessarts führt von Schlüchtern bis Großheubach bei Miltenberg der 111 km Eselsweg, eine Route, die von den Lasteseln genutzt wurde, die von Bad Orb Salz zum Main schleppten. Der 55 km lange Rotweinwanderweg führt durch den Landkreis Miltenberg, die 6 Etappen mit maximal 15 km sind für eine gemütliche, genießerische Tour gedacht.

In Gemünden kreuzen sich Mainradweg, Saaleradweg und Sinnradweg.

In Mespelbrunn hat ein Renaissance-Wasserschloss die Jahrhunderte unbeschadet überstanden (Züge ab Frankfurt-Hauptbahnhof bis Aschaffenburg, weiter mit dem Bus). Sehenswert ist auch die gotische Wallfahrtskirche im Ortsteil Hessental.

nach oben <<

Impressum