Naturpark Reisen - Prag

Prag

Kontakt A-Z Suche

Link per E-mail empfehlen

Prag Verzeichnis

home > Prag > Museen

Prager Burg
Prager Burg

Villa Bertramka, Mozart-Museum
Villa Bertramka, Mozart Museum

Nationalmuseum
Nationalmuseum

Städte-Reisen: Prag
Museen

Die Gebäude der Prager Museen sind Ihren Besuch ebenso wert wie die Ausstellungsstücke. Auf der Burg und in mittelalterlichen Häusern, in barocken Palais und Schlössern, in Manufakturen, Industriebauten und Geschäftshäusern finden Sie Ausstellungen zu

tschechischer Geschichte,

jüdischer Geschichte und Kultur,

Produktion und Technik,

Musik,

Kunst und Literatur,

Ethnologie,

Architektur,

Kinder-Kunst und Spielzeug.

>> gedruckte Reiseführer & Karten >> Adressen & Links >> Zimmer in Prag, Hotels

Geschichte

In dem Palais Lobkovic - Lobkovický palác - der Prager Burg zeigt das Nationalmuseum Dokumente, Münzen, Gegenstände aus der Geschichte Böhmens und Mährens vom 4. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung bis zum 19. Jahrhundert (Haltestelle Pražský Hrad: Tram 22, Haltestelle Hradčanská: Metro A, Tram 1,8,15,20,22,25,26,38, Bus 108,131,174,216). Sie sehen die Gründungsurkunde der Karls-Universität von 1348 und das Schwert, mit dem der Scharfrichter 1621 am Altstädter Ring 27 führende Beteiligte des protestantischen Ständeaufstands enthauptete.

Das Jagdschloss Stern - Letohrádek Hvězda - ist ein 1555-58 errichtetes Renaissance-Schloss mit sternförmigen Grundriss (Südseite des Parks: Haltestelle Malý Brevnov, Tram 22,25 Nordseite des Parks: Haltestelle Petriny, Tram 1,18).

Im Schloss schildert eine Ausstellung die Schlacht von 1620 am nahegelegenen Weißen Berg.

Militärgeschichte des 17. und 18. Jahrhunderts lernen Sie kennen in dem Mihulka Pulver Turm - Prašná věž - der Prager Burg (Haltestelle Pražský Hrad: Tram 22, Haltestelle Hradčanská: Metro A, Tram 1,8,15,20,22,25,26,38, Bus 108,131,174,216).

In dem 1875 erstellten Neo-Renaissance Hauptgebäude am Wenzelsplatz - Václavské náměstí - zeigt das Nationalmuseum Vor- und Frühgeschichte, Mineralogie, Versteinerungen, Knochen und präparierte Tiere (Haltestelle Muzeum, Metro A,C, Tram 11, Haltestelle Václavské náměstí, Tram 3,9,14,24).

Hinter dem Kleinseitner Brückenturm der Karlsbrücke besichtigen Sie im Wachsfiguren-Museum Prager historische Szenen und Persönlichkeiten von der sagenhaften Libuše zu Karl IV, den Alchimisten, Tycho Brahe und Rabbi Löw (Mostecká 18, Haltestelle Malostranské náměstí, Tram 12,20,22,23).

Um die Ecke vom Altstädter Ring stehen in einer Zweigstelle des Wachsfiguren-Museums berühmte Leute des 19., 20. und 21. Jahrhunderts (Staromêstská, Melantrichova 5, Metro A, Tram 18,17, Bus 207).

Mit dem Werk von Jan Amos Comenius und der Geschichte der Schule befasst sich das Pädagogische Museum (Valdštejnská 20, Haltestelle Malostranská, Metro A, Tram 12,18,20,22,23).

Um Stadtgeschichte kümmert sich das Museum der Stadt Prag (Na Poříčí 52, Haltestelle Florenc, Metro B,C). Prag vor der Altstadt-Sanierung zeigt das 1826-1837 entstandene Altstadt-Modell von Antonín Langweil.

In der Kirche St. Cyrill und Method - Kostel sv Cyrila a Metoděje - finden Sie eine Ausstellung zu dem Attentat auf den Gestapo-Chef Reinhard Heydrich (Resslova 9, Haltestelle Karlovo náměstí, Metro B, Tram 3,4,10,14,16,17,18,22,24, Bus 176,291,X3). Dem Attentat folgte ein Massaker an der Bevölkerung von Lidice. Busse zu der Gedächtnis-Stätte in Lidice fahren ab Metro-Station Dejvická (Metro A, Tram 2,20,26, Bus 107,119,147,161,217,218,312,316,340,350).

Von dem nationalen Monument auf dem Vitkov-Hügel haben Sie einen guten Blick über Prag. Die Statue des hussitischen Heerführers Jan Žižka ist die größte Reiterstatue der Welt. Das 1929-1938 geplante Pantheon für tschechoslowakische Legionäre wurde nach 1948 beginnend mit Klement Gottwald ein Mausoleum der Präsidenten (Stadtteil Žižkov, Haltestelle U Památníku, Bus 133,207 von Haltestelle Florenc, Metro B,C).

Die Geschichte der tschechoslowakischen Armee von Erstem bis nach dem Zweitem Weltkrieg zeigt am Fuß des Vitkov-Hügel das Armeemuseum - Muzeum odboje a armády (Haltestelle U Památníku, Bus 133,207 von Haltestelle Florenc, Metro B,C).

Seit 2001 verschaffen Sie sich bei Ihrem Einkauf in Ladengalerien und Kaufhäusern im Museum des Kommunismus einen Eindruck von der Atmosphäre und dem Leben in der kommunistischen Zeit. Glenn Spicker, amerikanischer Politikwissenschaftler und Betreiber Prager Bagel-Bars und Clubs stellt Alltagsgegenstände aus, Bilder und Devotionalien, zusammengetragen in Antiquariaten und auf Flohmärkten. Ziel seines Museums ist eine umfassende geschichtliche Darstellung (Na Přikopě 10, "über Mc Donalds und gegenüber von Benetton", Haltestelle Můstek, Metro A,B, Tram 3,9,14,24).

Briefmarken stellt das Postmuseum - Poštovní muzeum - aus (Nové mlýny 2, Haltestelle Náměstí Republiky, Metro B, Haltestelle Dlouhá, Tram 5,8,14).

Was man früher als Ansichtskarte verschickte, zeigt das Postkartenmuseum - Rodinné muzeum pohledů (Liliová 4, Haltestelle Staromêstská Metro A, Tram 18,17, Bus 207).

Prager Kriminalgeschichte sehen Sie im Polizeimuseum - Muzeum Policie (Ke Karlovu 1, Haltestelle I.P. Pavlova, Metro C).

Vom Altstädter Ring gelangen Sie über die Melantrichova zum Sex Machines Museum. Das Museum stellt historische mechanische Hilfsmittel aus - nur für Erwachsene (Melantrichova 18, Haltestelle Staromêstská Metro A, Tram 18,17, Bus 207).

Jüdisches Museum

Bei der Sanierung der Prager Altstadt um 1900 wurde ein großer Teil der Häuser des ehemaligen Ghettos abgerissen und durch Jugendstilbauten ersetzt. Erhalten sind sechs Synagogen, der Friedhof, das Rathaus und ein Zeremoniensaal. Das Jüdische Museum zeigt in den Gebäuden Ausstellungen zur jüdischen Geschichte, Kultgegenstände, hebräische Handschriften und Bücher (Haltestelle Staromêstská Metro A, Tram 18,17, Bus 207).

Produktion und Technik

Auf dem Weg zur Prager Burg sehen Sie in den Räumen der Dittrich Apotheke - Lékárna - Apothekeneinrichtungen vom 16. bis 19. Jahrhundert (Nerudova 32, Haltestelle Malostranské náměstí Tram 12,20,22,23).

Am ehemaligen Arbeitsplatz der Alchimisten im Mihulka Pulver Turm - Prašná věž - der Prager Burg steht der Nachbau eines alchimistischen Laboratoriums des 15. Jahrhunderts (Haltestelle Pražský Hrad: Tram 22, Haltestelle Hradčanská: Metro A, Tram 1,8,15,20,22,25,26,38, Bus 108,131,174,216).

Menschlichen Erfindungsgeist von Architektur bis Zugmaschine präsentieren das Technische Museum und das Landwirtschaftsmuseum - Zemědělské muzeum - am Letná Park (Kostelní 42 und 44, Haltestelle Letenské náměstí Tram 1,8,25,26).

Die Bierproduktion hat ein eigenes Museum in der Kneipe U Fleků (Haltestelle Karlovo náměstí, Metro B, Tram 3,4,10,14,16,17,18,22,24, Bus 291,X3). Die Staropramen Brauerei in Smichov können Sie besichtigen (Haltestelle Na Knížeci, Tram 6,12 von Haltestelle Anděl, Metro B).

Das Prager Transport Museum - Muzeum městské hromadné dopravy - im Tram Depot von Střešovice beschäftigt sich mit der Geschichte Prager Verkehrsmittel (Patočkova 4, Haltestelle Vozovna Střešovice, Tram 1,8,18, Bus 174,216,217 ab Haltestelle Hradčanská, Metro A)

Die Moldau-Schifffahrt lernen Sie kennen im spätgotischen Zollhaus bei Výtoň - Podskalská celnice na Výtoniam (Haltestelle Výtoň, Tram 3,7,16,17,21, Nähe Karlovo náměstí, Metro B).

Nach Voranmeldung besichtigen können Sie in Podolí an der Moldau das Wasserwerk Museum - Museum pražského vodárenství (Haltestelle Podolská vodárna, Tram 3,16,17,21).

Anmelden müssen Sie sich auch für einen Besuch der alten Gaswerke - Plynárenské muzeum - in Michle (Haltestelle Plynárna Michle, Tram 11, Bus 188).

Um Abwasser und Kanalisation geht es im Eco-Technischen Museum - Ekotechnické museum (Haltestelle Nadraží Bubeneč, hinter der Eisenbahnbrücke, Bus 131 von Haltestelle Hradčanská, Metro A).

In den Sommermonaten geöffnet hat auf dem Flugplatz von Kbely das Flugmuseum - Letecké muzeum (Haltestelle Letecké muzeum, Bus 185,278 ab Haltestelle Ceskomoravská, Metro B).

Musik

Musikinstrumente zeigt im Gebäude der barock-klassizistischen Maria Magdalena-Kirche - Kostel sv. Maří Magdaleny auf der Kleinseite das Museum der Musik - Muzeum hudby (Karmelitská 2, Haltestelle Hellichova, Tram 12,20,22).

Dem Leben und Werk Smetanas widmet sich das Smetana Museum im Altstädter Wasserturm neben der Karlsbrücke (Haltestelle Staromêstská, Metro A, Tram 18,17, Bus 207).

Der Baumeister Kilian Ignaz Dientzenhofer errichtete 1715-20 für den Grafen Michna ein barockes Sommerschloss - Michnův letohrádek oder Vila Amerika. In dem Palais befindet sich das Dvořák-Museum (Ke Karlovu 20, Haltestelle I.P. Pavlova, Metro C).

Konzerte besuchen können Sie im Mozart Museum in der Vila Bertramka. Wolfgang Amadeus Mozart hielt sich wiederholt in der Villa des Ehepaars Dušek auf (Mozartova 169, Haltestelle Bertramka, Tram 4,7,9,10 von Haltestelle Anděl, Metro B, Tram 4,6,7,9,10,12,14,20).

Kunst

In dem funktionalistischen Gebäude des 1925-1929 errichteten Messepalast - Veletržní palác - zeigt die Nationalgalerie auf 13.500 m2 mehr als 2.300 Kunstwerke des 19., 20. und 21. Jahrhunderts (Dukelských hrdinů 47, Haltestelle Veletržní, Tram 5,12,17 von Haltestelle Vltavská, Metro C).

Weitere Bestände der Nationalgalerie sind auf die Räume der Prager Sehenswürdigkeiten verteilt.

In dem barocken Goltz-Kinsky Palais - Palác Goltz-Kinských - am Altstädter Ring stellt die Nationalgalerie tschechische Landschaftsmalerei vom 17. bis 20. Jahrhundert aus (Haltestelle Staromêstská, Metro A, Tram 18,17, Bus 207).

An der Prager Burg zeigt die Nationalgalerie in dem barocken Sternberg Palais - Šternberský palác - europäische Kunst von griechisch-römischer Klassik bis zum Ende des Barock, darunter byzantinische Ikonen, Gemälde von Albrecht Dürer, Holbein dem Älteren, Lucas Cranach dem Älteren, Rembrandt, Goya, Hals und Rubens (Haltestelle Pražský Hrad: Tram 22, Haltestelle Hradčanská: Metro A, Tram 1,8,15,20,22,25,26,38, Bus 108,131,174,216).

In den Räumen des St. Georg-Klosters - Klášter Sv Jiří - der Prager Burg finden Sie manieristische Malerei neben Gemälden und Skulpturen des tschechischen Barock (Haltestelle Pražský Hrad: Tram 22, Haltestelle Hradčanská: Metro A, Tram 1,8,15,20,22,25,26,38, Bus 108,131,174,216). In der Burggalerie im zweiten Hof hängen Bilder europäischer Meister aus Renaissance und Barock.

Im St. Agnes-Kloster - Klášter sv. Anežsky - sehen Sie zentraleuropäische Kunst aus Mittelalter und früher Renaissance (U Milosrdných, Haltestelle Staromêstská - Altstädter Ring, Metro A, Haltestelle náměstí Republiky, Metro B, Haltestelle Dlouhá trída, Tram 5,8,14, Haltestelle Právnická fakulta, Tram 17).

Wechselnde Ausstellungen der Nationalgalerie finden statt in der Reitschule im Garten des Wallenstein Palais - Valdštejnská jízdárna (Valdštejnská 3, Haltestelle Malostranská, Metro A, Tram 12,18,20,22,23).

In den Räumen des Klosters von Zbraslav - Zbraslavský klášter - zeigt die Nationalgalerie chinesische, japanische, indische, südostasiatische, tibetische und islamische Kunst (Haltestelle Zbraslavské náměstí, Bus 129,241,243,255,390 ab Haltestelle Smíchovské nádraží, Metro B oder Sie nehmen Bus 165 über Lahovice oder Modřany,Tram 3,17, Bus 205,341). Das japanische Teehaus im Erdgeschoss bietet eine Auswahl japanischer und chinesischer Teesorten.

Tschechische Kunst des 20. Jahrhunderts zeigt die Galerie der Stadt Prag im Haus zum Goldenen Ring - Dům U Zlatého prstenu - am Ungelt (Týnská 6, Haltestelle Staromêstská, Metro A, Tram 18,17, Bus 207).

Im barocken Schloss Troja - Trojská Zámek zeigt die Galerie der Stadt Prag eine Ausstellung tschechischer Künstler des 19. Jahrhunderts (Haltestelle Zoologická zahrada, Bus 112 von Haltestelle Nádrazí Holešovice, Metro C, Bus 102,210, Tram 5,12,14,15,17).

Im Lapidarium auf dem Ausstellungsgelände - Výstaviště - am Stromovka Park stehen Skulpturen vom 11. bis zum 19. Jahrhundert, darunter die Originale der Brückenheiligen der Karlsbrücke (Haltestelle Výstaviště, Tram 5,12,17 von Haltestelle Vltavská oder Nádraží Holešovice, Metro C).

Am Kloster Strahov sehen Sie im Museum der Miniaturen wie klein Bilder und Bücher sein können, wenn man es nur will (Strahovské nádvoří 11, Haltestelle Poholeřec, Tram 22,23).

Kunstgewerbe von der Antike bis zur Gegenwart finden Sie im Kunstgewerbemuseum - Uměleckoprůmyslové museum - in der Prager Altstadt (17.listopadu 2, neben dem Rudolfinum am Altstädter Ring, Haltestelle Staromêstská, Metro A, Tram 18,17, Bus 207).

Von der alten Ziegelfabrik - Hergetova cihelna - am Moldau-Ufer der Kleinseite haben Sie einen ausgezeichneten Blick auf Karlsbrücke und Altstadt. In dem Räumen besichtigen Sie die Schmuck-Sammlung des Kunstgewerbemuseums (Cihelná 2 Haltestelle Malostranské náměstí, Tram 12,20,22,23).

Das Museum Kampa zeigt zeitgenössische zentraleuropäische Kunst in einer restaurierten Mühle - Sovovský mlýn - des 14. Jahrhunderts (Haltestelle Hellichova, folgen Sie der Straße Hellichova in Richtung Moldau, Tram 12,20,22,23).

Das Werk des Jugendstil-Malers Alphonse Mucha besichtigen Sie im barocken Kaunitz Palais - Kaunický palác (Panská 7, Haltestelle Můstek, Metro A,B).

Literatur

An der Nordseite des Altstädter Rathauses stand an der Straße U radnice Nummer 5 - neu: Náměstí Franze Kafky - das Geburtshaus Franz Kafkas. Das ursprüngliche Portal ist erhalten, Sie können in dem Haus eine Ausstellung über den Schriftsteller besuchen (Haltestelle Staromêstská Metro A, Tram 18,17, Bus 207).

Von der alten Ziegelfabrik - Hergetova cihelna - am Moldau-Ufer der Kleinseite haben Sie einen ausgezeichneten Blick auf Karlsbrücke und Altstadt. In dem Räumen finden Sie - neben der Schmucksammlung - die in Barcelona konzipierte Ausstellung Kafka und Prag, eine Rekonstruktion des Lebens Kafkas aus Dokumenten, Zeitschriften, Büchern und Fotografien (Cihelná 2 Haltestelle Malostranské náměstí, Tram 12,20,22,23).

fremde Kulturen

Am Betlémské náměstí 1 zeigt das Náprstekovo Muzeum die ethnologische Sammlung des Industriellen Vojta Náprstek aus dem 19. Jahrhundert - Kulturen aus Asien, Afrika und Amerika (Haltestelle Staromêstská Metro A, Tram 18,17, Bus 207).

Architektur

Architekten der funktionalistischen Vila Müllerova in Střešovice waren Adolf Loos und Karel Lhota. Sie können die Villa nach Voranmeldung besichtigen (Nad Hradnim vodojemem 14, von Haltestelle Hradčanská, Metro A, zu Haltestelle Ořechovka, Tram 1,18).

Selbst entwarf František Bílek seine Villa an der Burg. Die Galerie der Stadt Prag zeigt in dem Haus eine Ausstellung über das Werk des Jugendstil-Künstlers (Mickiewiczova 1, Haltestelle Chotkovy sady, Tram 18,20 von Haltestelle Hradčanská, Metro A).

In dem kubistische Kaufhaus zur Schwarzen Madonna - Dům U černé Matky Boží - aus dem Jahr 1912 bietet die Nationalgalerie eine Ausstellung über den tschechischen Kubismus (Ecke Celetná 34, Ovocný trh 19, zwischen Staromêstská - Altstädter Ring, Metro A, Tram 18,17, Bus 207 und náměstí Republiky, Metro B oder Haltestelle Můstek, Metro A,B, Tram 3,9,14,24).

Kinder

Am Altstädter Rathaus stellt im 'Haus zum Grünen Frosch' das Kinder-Kunstmuseum Kinderbilder aus (Haltestelle Staromêstská Metro A, Tram 18,17, Bus 207).

Auf der Burg zeigt das Spielzeugmuseum Teddybären, Märklin-Eisenbahnen, Barbie-Puppen, Blech- und Holzspielzeug aus Europa und den USA (Haltestelle Pražský Hrad: Tram 22, Haltestelle Hradčanská, Metro A, Tram 1,8,15,20,22,25,26,38, Bus 108,131,174,216).

Beim Nationalen Marionetten Theater in der Nähe des Altstädter Rings befindet sich ein Marionetten-Museum (Žatecká 1, Haltestelle Staromêstská, Metro A, Tram 17,18, Bus 207). Das Marionetten-Theater führt Mozarts Don Giovanni auf.

nach oben

Impressum