www.naturparkreisen.de

Öffnungszeiten der Wasserburg und Vogelschutzwarte:

Montag bis Donnerstag: 8.00 - 15.30 Uhr
Freitag: 8.00 - 12.00 Uhr
Samstag und Sonntag nach telefonischer Vereinbarung
Tel. 0 36 01 - 44 05 65
Fax. 0 36 01 - 44 06 64

Tourismus-Information Seebach:

Tel/Fax 0 36 01 - 88 77 11

Kommen Sie in der dritten Maiwoche nach Seebach, wenn Sie die Vögel des Burg-Parks hören wollen.

Die Zugvögel sind dann zurückgekehrt und der Gesang der Vögel ist an seinem Höhepunkt: Die Männchen singen zur Abgrenzung ihres Reviers und zum Anlocken des Partners.

Die Wasserburg der Vogelschutz-Warte und der Burg-Park stehen Ihnen zur Besichtigung offen.

Bild-Tafeln beschreiben einheimische Vögel und ihr Verhalten.

In den Volieren erholen sich verletzte, aus dem Nest gefallene Patienten.

Der Vogelkundler Hans Freiherr von Berlepsch ließ von 1911 - 1914 die Wasserburg in Seebach im Sinne des Vogelschutzes umbauen.

Hans Freiherr von Berlepsch ließ über hundert Gelegenheiten für Nistplätze in das Gemäuer einfügen: Niststeine und Nistbretter unter Dachvorsprüngen, eine Horstunterlage für Störche auf dem Dach, Einfluglöcher und Nisthöhlen.

Schon vor dem Umbau hatten Mauersegler, Turmfalken und Schleiereulen in der Burg genistet, Dohlen und Stare kamen jetzt dazu.

Die Seebacher Wasserburg befand sich zum Zeitpunkt des Umbaus fast 400 Jahre in Familienbesitz:

Urahn Hans von Berlepsch hatte die Burg im Jahr 1523 gekauft. Hans von Berlepsch war Burghauptmann der Wartburg zur Zeit des Aufenthalts Martin Luthers.

Die Burg selbst ist wesentlich älter: Sie wurde um 1200 erbaut.

Im nahegelegenen Nationalpark Hainich haben Sie ebenfalls gute Gelegenheit, Vögel zu beobachten. Die Nationalpark-Verwaltung bietet Vogelstimmen-Wanderungen und Beobachtungs-Gänge mit dem Fernglas an.